Aschermittwoch in der Kindertagesstätte

Weizensamen als Symbol neuen Lebens

Albertus-Kinder philosophieren mit Pfarrer Thomas Catta über Aschermittwoch – den Beginn der Fastenzeit

Gestern, am Fastnachtsdienstag, noch mit Kostümen und Maskierungen lauthals singend durch die Straßen gezogen, unterstützt von den „Roabdigalle“, Bensheims „Guggenfetzband“, und heute … ist alles vorbei.

Pfarrer Thomas Catta besuchte unsere Kinderbesprechung und philosophierte mit den Kindern über Fasching und Aschermittwoch und darüber, dass heute eine neue Zeit beginnt, die „Fastenzeit“. Die Zeit, in der wir selbst etwas verändern können, wie beispielsweise weniger Süßes essen oder nicht so viel Fernsehen schauen und dafür lieber mit dem großen Bruder oder Schwester gemeinsam Zeit verbringen. Die Kinder fanden erstaunliche Erklärungen und Bedeutungen.

Anschließend ging es in das Außengelände unserer Kindertagesstätte, um unsere Luftschlangen zu verbrennen. Was übrig blieb, war die Asche, die wir – in kleine Schalen vermengt – mit Erde füllten. Dazu kamen Weizensamen, die auf diese Weise wieder zu neuem Leben heranwachsen sollen. Am Ende bekam jedes Kind noch das Aschenkreuz von Pfarrer Catta gespendet – Symbol für den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit, die bis zum Osterfest reicht, und ein Zeichen der Besinnung.

SAM_2373 SAM_2375 SAM_2376 SAM_2377 SAM_2380 SAM_2381 SAM_2382 SAM_2383 SAM_2384 SAM_2385 SAM_2387 SAM_2389 SAM_2390